Weißes Gold auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

In Heilbronn hat Salzbergbau eine lange Tradition. Bereits seit dem Jahr 1885 wird hier im größten Salzbergwerk Westeuropas aus rund 200 Meter Tiefe Salz gefördert.

 

Auf der Bundesgartenschau Heilbronn, die von April bis Oktober 2019 stattfand, hat die Südwestdeutsche Salzwerke AG als offizieller Partner mit ihrem Beitrag Salz in all seinen Facetten erlebbar gemacht. Mit diesem Engagement wird die Bedeutung sowie den Wert des Rohstoffs für die Region herausgestellt.

 

Im Herzen der Bundesgartenschau, im sogenannten Inzwischenland, verbreitete ein unübersehbarer Salzquader aus der Heilbronner Unter-Tage-Welt mit einer Kantenlänge von zwei Metern und einem Gewicht von rund 20 Tonnen Bergwerk-Atmosphäre und nahm die Besucher mit auf eine fantasievolle Reise in die Welt des Salzes.

 

Ein eindrucksvoller Film im Eingangscontainer veranschaulichte die Fahrt in die Tiefe des Bergwerks sowie die Herstellung des imposanten Salzquaders. Auf dem Rundgang durch den mit Pappeln gesäumten Weg bot sich den Gästen das gesamte Spektrum des Salzes. Sie durften in die Themen „Salz und Leben“, „Salz und Heilbronn“ sowie „Woher kommt das Salz?“ eintauchen und dabei vielerlei Wissenswertes entdecken.

 

Gleichzeitig war es ein Experiment, denn der Salzquader wurde 173 Tage lang Wind und Wetter ausgesetzt. Wie er sich während der 173 Tage blühendem Leben in Heilbronn verändert hat, sehen Sie im folgenden eindrucksvollen Video.

 

Interessiert strichen viele Gäste vorsichtig über die teils sehr unebenen Oberflächen des Salzquaders und überzeugten sich mithilfe einer Geschmacksprobe selbst davon, dass es sich tatsächlich um Salz handelt. Hier konnte das Salz also wahrlich mit allen Sinnen entdeckt werden. Der Salzquader wurde angesehen, angefasst und nicht selten auch mal abgeschleckt, was besonders bei Kindern für erheiterte wie erstaunte Gesichter sorgte.

 

Lassen Sie sich anstecken von der Faszination „Salz“ und tauchen Sie ein in eine andere Welt unter Tage, lassen Sie sich von salzigen Ausblühungen sowie einer Berg- und Kraterlandschaft überraschen. Auch wenn es manchmal den Anschein erweckt, Sie befänden sich nicht mehr auf dem damaligen Gelände der Bundesgartenschau, ist genau das der Fall. Glückauf!


 

Impressionen aus dem Salzgarten